head-weiss

Informationen für Patienten

Was ist eine logopädische Therapie?

Eine logopädische Behandlung beinhaltet die Befunderhebung, Beratung und Behandlung von Menschen jeden Alters mit organisch oder funktionell bedingten Sprach- Sprech- und Stimmstörungen. Die Therapieinhalte und das therapeutische Setting sind abhängig von der zugrunde liegenden Symptomatik und werden nach einer eingehenden Diagnostik individuell auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmt.

Was ist das Ziel einer logopädischen Behandlung?

Das Erreichen, bzw. die Wiederherstellung der Kommunikationsfähigkeit unter Berücksichtigung der zugrunde liegenden Störung ist das Ziel einer Therapie.

Das bedeutet konkret:

  • Verbesserung des Sprachverständnisses
  • Verbesserte Sprachproduktion durch einen erweiterten Wortschatz, eine komplexere Grammatik und einen flüssigeren Sprechablauf
  • Bessere Verständlichkeit durch eine deutlichere Artikulation
  • Erweiterung der kommunikativen Kompetenzen
  • Verbesserter Stimmklang und höhere stimmliche Belastbarkeit in Beruf und Alltag
  • Wiedererlangen der Berufsfähigkeit nach einer internistischen oder neurologischen Erkrankung
Wie lange dauert eine logopädische Behandlung?

Die logopädische Therapie sollte so frühzeitig wie möglich beginnen und wird abhängig von der Diagnose 1-3 mal wöchentlich durchgeführt. Eine Behandlung dauert je nach Störungsbild und ärztlicher Verordnung 30, 45 oder 60 Minuten. Der Behandlungszeitraum kann sich von wenigen Stunden bis zu mehreren Jahren erstrecken.

Wie bekommt man eine logopädische Behandlung?

Die logopädische Behandlung ist Teil der medizinischen Grundversorgung.

Sie muss von einem Arzt ( Kinderarzt, HNO Arzt, Phoniater, Internist, Neurologe, Allgemeinarzt, Kieferorthopäde) verordnet werden. In der Regel stellt der Arzt eine Verordnung (Rezept) für 10 logopädische Therapien aus. Für Patienten mit einer Zuzahlungsbefreiung und für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr ist die Behandlung kostenfrei. Erwachsene Patienten ohne Zuzahlungsbefreiung zahlen eine Eigenanteil von 10%  und eine Rezeptgebühr von 10,00€. Privat Versicherte Personen schließen vor Beginn der Therapie einen Behandlungsvertrag mit der Praxis, in dem die aktuellen Tarife festgelegt sind. Die Höhe der Erstattungsleistungen richtet sich hier nach den jeweils individuellen Vertragsbedingungen.

spacer